BARON VON FEDER: Der vergessene Mittsommer

FEUILLETON-KULTURBETRIEBLICHES

==============================

„Der vergessene Mittsommer“

Jedes Jahr im Juni flippt Skandinavien aus. „Mittsommer“ ist schuld daran. Mittsommer ist ein Tag im Juni, an dem traditionell die Sonne scheint, der Wind weht, Segel und Fahnen teils flattern, teils gebläht sind, wo Abiturienten feiern und der Verkauf und Verzehr von Erdbeeren den Kumulationspunkt erreicht.

Teils neidisch, teils mitfiebernd schauen deutsche Skandinavienfreunde auf die Region ihrer Sehnsucht. Scharen von deutschen Studenten mischen sich unter ihre skandinavischen Kommilitonen und brillieren danach mit Expertenwissen. Erfüllend bis zur Pralligkeit kann so ein interkullturelles Studium sein. Manche Ex-Studenten bevölkern die Feuilletons und die Produktionsgesellschaften für Fernsehbeiträge. Sie wissen: Kommt Mitsommer, kommt Beitragswunsch, kommt Honorar.

Doch dann kam der Coronoa-Juni 2020. Skandinavien fand nur als schwedischer Sonderweg beim Umgang mit Corona statt. Der Mittsommer der nordischen Ostseeanrainer fand in den deutschen Medien nicht statt. Die Zeitumstellung von Winter auf Sommer war auch ausgefallen. es scheint sehr einfach zu sein, Geschehnisse medial ausfallen zu lassen und die Meinungen mit den verbliebenen Inhalten zu füllen.

BSE ist schon seit Jahren kein Thema mehr. Corona nähert sich der Plateauphase.

Warte nur, balde, dann läuft eine neue Sau durchs Dorf.

Dieser Beitrag wurde unter Baron von Feder, Feuilleton-Kulturbetriebliches abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.