BARON VON FEDER: Briefe vom Arbeitsmarkt (Januar 2018)

BARON VON FEDER

„Briefe vom Arbeitsmarkt (Januar 2018)“

Liebe Gefährtinnen und Gefährten aus der Hartz-Vier-Klasse, der Markt kann deutlich kalt und abweisend sein wie eine ungeheizte Turnhalle mit hoher Luftfeuchtigkeit. Ein Kuschelparadies ist er nicht. In dieser kalten, schlecht gelüfteten Turnhalle organisiert die Sportleitung beständig Wettkämpfe, und wer verliert, muss den Markt verlassen. Die Wettkampfbedingungen sind hart geworden. Wettkampfbedingungen sind nicht die Regeln des Wettkampfes, die aus den Kenziffern Kreativität, Produktivität und Absatz bestehen, sondern die Bedingungen Verfügbarkeit, Bereitschaft und Verzicht auf freie Zeit, bedarfsorientierte Pausen und Bewahrung der Privatheit. Wenn es nass, kalt und klamm ist, ist der Wettkampf kein unterhaltsames Volksfest. Im Sport kann man Wettkämpfe absagen. Zum Beispiel im Fussball, wenn der Rasen unbespielbar ist. Zum Marktkampf muss man immer antreten, ohne Rücksicht auf das Wetter oder das körperliche Befinden. Wenn Du auf dem Markt bist, hast du zu können. Wenn du nicht kannst, hast du nicht auf dem Markt zu sein. Ein Drittes gibt es nicht. Nur: Dein Marktstand wird dir nicht überall  ewig offen gehalten. Kannst Glück haben. Kannst aber auch erleben: Lohn fort, Zahlung im Krankheitsfall. Wissen was wird kannst du nicht. Neulich stand in vielen Zeitungen, dass „Wirtschaftsweise“ (deutsch etwa: „kluge, verantwortungsvolle Ökonomen“) den 8-Stunden-Tag für überholt halten. Sie sprachen sich nicht direkt für eine Sklaverei aus. Aber sie waren nah dran. Hätte Marx nicht so verquaast formuliert, hätte nman schon zeitnah verstehen können: die Verlängerung der Arbeitszeit insgesamt bei weniger Leuten, die sie verrichten, ist ein beschleunigter Verschleiß der Arbeitskraft. Wahrscheinlich um die Rentenkatastrophe sozial verträglich zu kaschieren. Es scheint derzeit, als sei das Ziel der Wirtschaft die globale Vernichtung der Ressourcen. Wir alle, liebe Gefährtinnen und Gefäfrten, sind auch Ressourcen. Uns droht genauso die Vernichtung wie dem Regenwald, dem Wasserkreislauf der Erde und der nachhaltigen Ernährung. Lasst uns retten, was noch zu retten ist.

„Wir haben viel zu tun, wir müssen eilen.
Denn Vorteil bringt dem Feinde alles Weilen.“

(Shakespeare)

Haltet durch

Euer Baron von Feder

Dieser Beitrag wurde unter Baron von Feder abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.