REZENSION: Die Eroberung Europas durch die USA

REZENSION

Rezension „Die Eroberung Europas durch die USA“

„Amerika im Weltkrieg“

06-11-2014 cover rezi Die eroberung europas

Manche nennen die Zeit der us-geführten Kriege nach dem Ende des Sozialismus in Europa den „Vierten Weltkrieg“. Das bedeutet ganz logisch, dass der Kalte Krieg von 1945 bis 1990 mit all seinen Blockmachtgeführten Stellvertreterkriegen der Dritte Weltkrieg war. Zum 100. Jahrestag des Ersten Weltkriegs feiert der von Kapitalinteressen geführte Teil der Welt das Grauen von 1914 bis 1918 mit der Vorbereitung eines neuen großen Krieges. Neu heißt in diesem Fall „noch ein“ und „neuartig“. In den letzten drei bis vier Jahren – also seit der Zunahme von Wirtschaftskrise, Sozialabbau und Beschränkung der Freiheitsrechte – tauchte zunehmend auch die Frage auf, wie man all diese unlogischen Vorgänge verstehen solle. Als einige versuchten, die Vorgänge als Krieg oder Kriegsvorbereitung zu deuten, wurde vieles erklärbar: neoliberale Arbeitsformen, Sozialfaschismus und Sklaverei, Konkurrenz im Gesundheitswesen, welche die medizinische Betreuung und Versorgung nebensächlich macht, Fracking, Freihandel, Folter, Missachtung des Völkerrechts, der Umwelt, der Schöpfung, Migrantenjagd von Frontex-Leuten auf Menschen aus Nordafrika, Afghanistan, Pakistan, dem Nahen Osten sogar selbst aus den Randstaaten Europas, Stacheldraht an den Grenzen der Europäischen Union, so dass keiner mehr weiß: Ist dies ein Schutzwall gegen Feinde des Wohlstands oder Lagerumzäunung für arbeitsfähige Insassen des Profitlagers EU? – alles das wurde deutlich als eine Maßnahme des Kapitals, seine Ressourcen in Stellung zu bringen für einen neuen großen Krieg, und zwar des Kapitals unter seinesgleichen, weil das Kapital in einer von Profitgier zerstören Umwelt nicht einmal mehr seinesgleichen Überlebenschancen gönnen will.

Genau in dieser zeit erschien Wolfgang Bittners Broschüre „Die Eroberung Europas durch die USA“. Der Untertitel heißt: Zur Krise in der Ukraine. Das ist ein sehr straff gespannter Bogen. Ein Pfeil von diesem Bogen abgeschossen, besäße eine enorme Durchschlagskraft. Das ist wohl auch der Grund, weshalb der Verlag VAT mitteilte, dass die Startauflage bereits ausverkauft ist. Nie zuvor hat ein Buchtitel zwei Aussagen von solcher Tragweite bereits im Titel gemacht: Erstens: Amerika ist dabei, Europa zu erobern. Zweitens: Die Eroberung Europas erkennt man am Beispiel der Ukraine. An der medialen Kriegsberichtserstattung über die Ukraine und Russland erkennt man zwar nicht die Wahrheit, aber bemerkt die Lügen in der politischen Säbelrasselrhetorik. Die Broschüre hat nur 146 Seiten. Die Lektüre ist also nicht besonders zeitaufwendig.

 Wolfgang Bittner, „Die Eroberung Europas durch die USA“, Verlag VAT, Mainz 2014

Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.